Ein minimalistisches Bad als Ruheoase

Mit einem minimalistischen Badezimmer kann man sich in den eigenen vier Wänden einen optimalen Rückzugsort zur Entspannung schaffen. Ohne Schnörkel und ablenkende Dekoration kann man sich in einem minimalistischen Badezimmer vollkommen auf das Wesentliche konzentrieren und zur Ruhe kommen. Gleichzeitig sollte der hohe Komfort eines modernen und zeitgemäßen Badezimmers vorhanden sein.

So wird ein minimalistisches Badezimmer gestaltet

In einem minimalistischen Bad sollten die Formen und die dezenten Farben dominieren. Dabei sollten alle Formen auf die Funktion als wesentlicher Bestandteil reduziert sein. Die Kunst kennt den Minimalismus als Einfachheit in der Objektgestaltung. Eine pompöse Gestaltung hat in einem minimalistischen Bad nichts zu suchen. Alle Einrichtungsgegenstände im Badezimmer inklusive der Beleuchtung sollten klare Formen haben. Das Badezimmer ist minimalistisch gestaltet, wenn viel Freiraum, insbesondere am Boden und an den Wänden, besteht, https://journal.tylko.com/de/minimalismus-fur-anfanger/ . Dabei sollte auch die Dekoration vollkommen minimal eingesetzt werden und sich vielleicht auf ein bis maximal zwei Objekte beschränkt sein. Durch denn Freiraum im Bad entsteht sofort ein luftiger und aufgeräumter Ort.

Die Badezimmereinrichtung sollte schlicht gehalten sein und sich vollends optisch und tatsächlich auf die Funktion beschränken. Auch die Armaturen sollten unscheinbar und schlicht im Design gehalten sein. Kantige Wannen und Becken, die schmale Ränder haben, drücken diese minimale Schlichtheit aus. Um die Ordnung für den Minimalismus schaffen zu können, sind Schränke erforderlich, in denen sämtliche Badezimmerutensilien, wie Föhn, Kosmetik oder Rasierer, untergebracht werden können und stets griffbereit zur Hand sind.

Hinsichtlich der Anordnung der Badezimmereinrichtung sollte daran gedacht werden, dass der Boden viel Freiraum lässt, damit ein entsprechend minimalistischer Raumeindruck geschafft werden kann. Hierzu können viele Einrichtungsgegenstände, wie Schränke, an der Wand montiert werden, anstatt einfach auf den Fußboden gestellt werden. Wandhängende Einrichtungsgegenstände lassen die Raumaufteilung wesentlich großzügiger wirken. Die Farbgestaltung der Einrichtung sollte hell und schlicht gehalten sein, damit der Raum mehr Frische ausstrahlt. Generell wirken Ton in Ton Gestaltungen ruhiger und lassen den Raum auch größer wirken. Hinsichtlich der Dekoration genügt beispielsweise maximal eine schöne Grünpflanze.

Die Farbgestaltung an den Wänden und Böden sollte mit der Einrichtung konform gehen. Damit der Raum nicht so steril wirkt, können auch zwei helle Farbthemen in der Gestaltung aufgenommen werden. Allerdings sollten die Farben miteinander harmonieren und eher im Pastellbereich liegen. Knallige Farbgestaltungen sorgen für Unruhe und können einer Entspannung im Badezimmer entgegenwirken. An den Wänden sollten außer der Einrichtungsgegenstände und einer Spiegelfläche keine weiteren Dekorationsartikel angebracht sein. So lenkt keine Dekoration ab und Konzentration wird möglich.